2.7.2022 Fliegen vom Hausberg

Als Pilatus und somit Hausberg Debütantin wurde mir die Ehre zu Teil diese Zeilen zu verfassen und das nach bereits 7-jähriger Mitgliedschaft und mehrmaliger Berichterstattung über nicht-Pilatus Anlässe. Falls du dich jetzt fragst, wie es denn wohl nur sein kann, 7 Jahre aktives GCL Mitglied zu sein und noch nicht einmal vom Pilu gestartet zu sein, dann darf ich wohl zu meiner Verteidigung sagen, dass der 2. Juli 2022 schon nicht ganz der erste Versuch war. Vielmehr schon der zweite (immerhin). Beim richtigen Debüt habe ich den Fussabstieg samt 16kg Ausrüstung kennenlernen dürfen. Das haben vielleicht auch noch nicht alle GCLer erlebt. Nebst dem liegt mir der GCL Hausberg als „Bernische Austro-Baslerin“ auch nicht täglich zu Füssen. Soweit der Prolog dieses Berichts.



Zum Hauptwerk des 2. Juli ist folgendes zu sagen: Etliche Pilotinnen und Piloten des GCL und der Rigi (30?) haben sich bei der Talstation Kriens versammelt. Neulinge wurden in die Tücken des offiziellen Landeplatzes eingeführt und ebendort wurde entschieden auf der nicht übersehbaren Allmend zu landen. Diverse Gondeln wurden von Gleitschirmlern gefüllt und fanden sich am Pilatus ein. Der Startplatz wurde begutachtet, alle Windsäcke und Windverhältnisse besprochen und über Kabel und Thermik diskutiert. Der Abstieg erfolgte schliesslich dem Wanderweg entlang zum „unteren“ Startplatz „Klimsen“. Auch hier erfolgte eine lückenlose Einführung in das Start- und Abhebprozedere, alle Windrichtungen beachtend und Vor- und Nachteile dieser besprochen. Zumindest aus meiner Sicht der Dinge hatte ich einen Gleitflug vom Start bis zum Stadtrand. Und dann gings ab: Sanfte Thermik, aber stetige - garantierte fast endlose Sightseeing Flüge über der Stadt. Von der Allmend gings zur „Ufschötti“ zu Landebier und Landebad.



Und von dort zum gemeinsamen Abschluss in eine feine Pizzeria. Danke an Heinz und Mäsi für diese sehr professionelle Einführung und Betreuung am und rund um den Pilatus. Ich meine, dass alle – auch die Gäste an den Tandemschirmen und Clubmitglieder diesen Tag zu Lande und in der Luft dadurch erst recht geniessen konnten. Für mich hat es sich gelohnt aus dem BEO anzureisen und den sanften Drachen kennenzulernen.