31.07.2022 Alpines(T5!) Hike&Fly, Gratwanderung von Planplatten zum Hochstollen

Am frühen Morgen des 31.07.2022 trafen sich 6 GCL-Mitglieder im Zug Richtung Brünigpass. Fabio Bertuzzi hat für diesen Tag ein Hike & Fly auf den Hochstollen organisiert. Mit dem Bus fuhr die Gruppe weiter bis Hasliberg Reuti, wo es dann mit der Bahn zum Alpen-Tower (Planplatten) hoch ging. Von hier aus liess sich die Gratwanderung, die auf uns wartete, gut überblicken. Über diverse Gipfel führt der Blau-Weiss markierte Weg auf und ab, dem Hochstollen entgegen. Da sich Fabio die Mühe gemacht hat, die Tour am Wochenende zuvor zu rekognoszieren, konnte er uns präzise über die Route und die geplante Marschzeit informieren.



Ab dem Rothorn eröffnete sich uns rundherum die Aussicht auf die Tannalp, Engstlenalp, Aa Alp und wie sie auch alle heissen. Den anspruchsvollen, aber gut abgesicherten Weg zum Glogghüs konnten wir, trotz dem schweren Gepäck auf dem Rücken, in vollen Zügen geniessen. Bei einer kurzen Pause auf dem Glogghüs konnten wir bereits einige Gleitschirme beobachten, welche in der guten Thermik aufstiegen und zur Querung über den Brünigpass ansetzten. Von da an wurde beim Marsch in Richtung Hochstollen rege diskutiert, welche Flüge heute möglich sein würden. Wie wäre es mit einer Querung zur Rothornkette und anschliessendem Flug nach Luzern über Marbachegg? Würden auch die A-Schirme der Gruppe die Querung über den Brünig, gegen den Wind schaffen? Oder doch lieber direkt mit Rückenwind in Richtung Engelbergertal? Doch auf dem Hochstollen angekommen zeigte sich die Wolkenlandschaft ernüchternd. Plötzlich schien der ganze Himmel wolkenbedeckt - nur noch selten schien die Sonne durch und noch seltener sah man Gleitschirme, die an Höhe gewannen.



Doch die Gruppe zeigte sich geduldig und wurde nach etwas Parawaiting wieder mit Sonnenstrahlen belohnt. Kurz nach 14:00 Uhr schwangen sich dann alle in die Luft und schnupperten an der Thermik. Einige Piloten versuchten auszuloten, ob sich doch noch genügend Höhe für einen Flug zur Rothornkette machen liesse, andere flogen direkt los in Richtung Engelbergertal. Im zunehmenden Westwind verblies es die Teilnehmer schlussendlich in diverse Richtungen und es kamen Flüge nach Giswil, Hergiswil, Wolfenschiessen, Beckenried und Altdorf zustande.


Vielen Dank an Fabio für die super Organisation!