top of page

16.09.2023 - 17.09.2023 Jubianlass 33 Jahre GCL - in Engelberg

Autor: Marcel Fliss


Irgendwie sollte es nicht sein. Zuerst die Verschiebungen des Jubiläumsanlasses vom 2020 ins 2021; doch auch in Folgejahr liess sich der Anlass coronabedingt nicht durchführen. Wir entschlossen uns deshalb, den Anlass um weitere 2 Jahre ins 2023 zu verschieben und dann das Jubiläum mit einer Schnapszahl zu feiern!


Das Wetter war sehr schön angesagt, aber der Südüberdruck bereitete uns Organisatoren Sorgen, weshalb wir uns für die sicherere Variante, einen Anlass ohne fliegerischen Teil, entscheiden mussten. Sehr schade, angesichts der breiten Palette fliegerischer Disziplinen, die wir ausgeheckt hatten.

Aber dank strahlendem Sonnenschein konnten wir ein breites Alternativprogramm und das eigentliche Fest draussen durchführen. Rund 40 Mitglieder hatten sich angemeldet und waren grösstenteils auch bei den Alternativangeboten mit dabei.


So waren eine Gruppe mit Tobias am Klettersteig an der Fürenwand, eine andere Gruppe mit Dani im Seilpark und eine weitere mit mir auf der Biketour von Engelberg via Stäfeli zur Blackenalp. Mit Gleitschirmkolleginnen und -Kollegen einmal in einer anderen Mission unterwegs zu sein, sich im schönen Engelberg sportlich zu betätigen und im Stäfeli oder anderswo ein feines Zvieri zu geniessen, hat allen Spass gemacht.

Ab 17:00 Uhr eröffneten wir vor dem Ferienhaus St. Raphael in Engelberg den Apéro. Kurz danach bekamen wir von Wendel Odermatt einen interessanten historischen Einblick ins Engelberg der früheren und heutigen Zeit. So erzählte er uns von der Entstehung der Ortschaft, der Ansiedlung des Klosters und der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung dieses bemerkenswerten Ortes.

Inzwischen qualmte bereits der Risotto-Ofen und schon bald wurde der Grill angeworfen. Die Grillwürste, das Pilzrisotto, die Getränke und die von den Teilnehmern mitgebrachten Desserts kamen bei den hungrigen Anwesenden sehr gut an!

Die projizierten Bilder aus unserem Archiv begleiteten uns durch den Abend und nicht nur die Mode aus den 90ern sorgten da und dort für Schmunzeln. Die Stimmung war bis spätabends fröhlich, die Leute teilweise kaum ins Bett zu kriegen.

Nach dem Fest übernachteten wir direkt im Ferienhaus und waren letztendlich froh, nicht mehr heimfahren zu müssen.


Am nächsten Tag schlossen wir das Fest nach dem Frühstück offiziell ab und verabschiedeten uns. Einige genossen noch einen kurzen Morgenflug, bevor der Wind um die Mittagszeit herum wieder einen Strich durch die Rechnung machte.


Ich möchte mich an dieser Stelle für die vielen Helferinnen und Helfer bedanken, die das Fest erst möglich machten!


Wir sind sicher, dass wir den fliegerischen Teil des Anlasses zu einem späteren Zeitpunkt als Plauschanlass nochmals nachholen werden. Vielleicht im übernächsten Jahr.

bottom of page